Wie man mit Handelsüberraschungen, Erfolg und Misserfolg umgeht

Einer der besten Ratschläge zum Thema Handel stammt nicht von einem Anleger, sondern von einem Boxer, und zwar, dass jeder einen Plan hat, bis er den ersten Schlag ins Gesicht bekommt.

Auch wenn weder der Daytrading an der Börse noch der Handel mit Devisenmitteln buchstäblich wie ein Schlag ins Gesicht ist, so bleibt doch festzuhalten, dass eine fantastische Handelsstrategie in vielen Umgebungen mit hohem Druck nur so robust ist wie der Händler, der sie ausführt.

Bei einem plötzlichen Glücksfall oder einem Strategiewechsel muss ein Händler wissen, wann er den Kurs halten und wann er den Vorteil aggressiv verfolgen sollte.

Wenn ein Forex-Handel den Markt überrascht, muss ein Händler wissen, wann er seine Verluste begrenzen muss, wann er die Welle der Unsicherheit aussitzen und vermeiden sollte, den Verlusten hinterherzujagen und gutes Geld für schlechtes auszugeben.

Zu lernen, wie man mit einer plötzlichen Veränderung einer Situation umgeht und sich nicht von emotionalen und instinktiven Reaktionen leiten lässt, ist ein entscheidender Teil der Entwicklung zu einem erfolgreichen Händler, und während finanzielles Wissen der Schlüssel zur Planung eines erfolgreichen Handels ist, ist die Finanzpsychologie entscheidend, um ein erfolgreicher Händler zu sein.

Manche Menschen kommen damit von Natur aus besser zurecht als andere, aber es gibt Techniken, Übungen und Denkweisen, die Sie befolgen können, um Ihre Widerstandsfähigkeit in einigen der druckvollsten Situationen, die es in der Finanzwelt gibt, zu erhöhen.

Machen Sie sich bewusst, dass es keine Belohnung ohne Risiko gibt

Nahaufnahme eines Mannes, der gegen Charts auf Papier und Computerbildschirm sticht. Konzept der Aktie Forex
Nahaufnahme eines Mannes, der gegen Charts auf Papier und Computerbildschirm sticht. Konzept der Aktie Forex

Eine Tatsache, die bei allen Formen des Handels allgemein anerkannt ist, insbesondere aber bei den geringen Gewinnspannen und hohen Einsätzen des Devisenhandels, ist, dass es keine Gewinne ohne Risiko gibt. Was nach oben geht, muss auch nach unten gehen, und infolgedessen wird jeder Händler bei einem Handel Geld verloren haben.

So wie jeder Boxer einen Schlag ins Gesicht bekommt, jeder Fußballer einen Fehlschuss hat und jeder Schlagmann im Kricket die Wickets hinter sich explodieren sieht, so sollte auch das Verlieren nicht nur als unvermeidlich, sondern als Teil des Spiels angesehen werden. 

Immerhin hat Michael Jordan in seiner Karriere über 9000 Schüsse verschossen, 26 Spiele gewonnen und fast 300 Spiele verloren, und er ist einer der größten Sportler der Geschichte. Die größten Menschen in jedem Bereich sind niemals unbesiegbar oder unzerstörbar, sondern sie sind Menschen, die sich wieder aufrappeln und es erneut versuchen.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Spread abdecken und eine Strategie entwickeln, bei der Sie mehr verdienen als Sie verlieren, oder 

zumindest plötzliche Verluste auf ein Minimum zu beschränken.

Umgekehrt sollten Sie, wenn Sie mit einer sehr riskanten Strategie den Jackpot geknackt haben, der Versuchung widerstehen, die Sache auf sich beruhen zu lassen oder auf der Suche nach höheren Renditen gierig zu werden. Das bedeutet nicht, dass Sie sich sofort auszahlen lassen müssen, sondern dass Sie einen Schritt zurücktreten und überlegen sollten, ob es das Beste ist, weiterzumachen, anstatt impulsiv zu handeln.

Ganzheitlich über das große Ganze nachdenken

Im Zusammenhang mit dem obigen Punkt sollten Sie sich immer auf Ihre Gesamtperformance konzentrieren und nicht auf das Ergebnis einzelner Trades. Auch Daytrader arbeiten nach einem langfristigen Plan, und dieser Plan kümmert sich nicht um die Anzahl der Gewinne und Verluste.

Sie können eine besondere Pechsträhne haben, viele Geschäfte hintereinander verlieren und ein paar schwache Tage haben und trotzdem auf Ihrer Aktienkurve im Plan liegen und besser als der gleitende Durchschnitt tendieren. 

Wie jedes langfristige Projekt oder Ziel sollte auch der Handel als ein Marathon betrachtet werden. Es wird Rückschläge geben und es wird Momente geben, in denen man sich leicht festgefahren fühlt, aber wenn man das Gesamtbild betrachtet, geht es einem viel besser, als man erwartet.

Bauen Sie Ihren Plan mit Unvorhergesehenem auf

Je mehr Sie handeln und sich mit anderen Händlern vernetzen, desto mehr werden Sie verstehen, wie wichtig es ist, auf Eventualitäten vorbereitet zu sein. Denn wenn Sie einen Plan haben, wie Sie mit einem Einbruch oder einem plötzlichen Peitschenhieb auf dem Markt umgehen können, hilft Ihnen ein Plan, mit möglichst vielen Situationen umzugehen, um Panikmache zu vermeiden.

Je mehr Sie planen, desto weniger werden Sie in einer Situation überrascht und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen undisziplinierten oder emotional getriebenen Zug machen, was zu einer größeren Chance führt, das beste Handels-Setup zu machen, das Sie können.

Ein Fehler, den viele neue Händler machen, ist die Annahme, dass ein Handelsplan in Stein gemeißelt ist, während in der Praxis die besten und effektivsten Pläne diejenigen sind, die flexibel auf die Variablen und Unwägbarkeiten des Devisenmarktes reagieren.

Achten Sie auf dysfunktionale Bewältigungsmechanismen

Wenn eine Position plötzlich mit Verlusten konfrontiert wird, reagieren viele Menschen unbewusst mit mentalen Bewältigungsstrategien, die zwar im Moment helfen können, aber letztlich ungesunde Mechanismen sind, die dazu führen können, dass die Händler das Gesamtbild aus den Augen verlieren.

Die erste ist die Verleugnung, d. h. der Glaube, dass eine Investition, die plötzlich einen großen Verlust erlitten hat, irgendwann wieder steigen wird, und dass es daher besser ist, an einer schlechten Investition festzuhalten, anstatt die Verluste zu reduzieren. Dies ist das Gegenteil von dem, was man tun sollte, wenn man sein Geld behalten will.

Der nächste Mechanismus ist die Projektion, d. h. der Versuch, jemandem oder etwas anderem die Schuld an den Verlusten zu geben. Es ist zwar wichtig, die Gründe zu erforschen, warum ein Handel so gelaufen ist, wie er gelaufen ist, insbesondere in Fällen, in denen ein Markt zu "Bad Beats" neigt, aber anhaltende Verluste oder Gesamtverluste können auf ein Problem mit der Strategie als Ganzes hinweisen.

Die vielleicht schädlichste Strategie auf lange Sicht ist die Verdrängung, bei der ein Händler alle Gefühle über einen Verlust in sich hineinfrisst, vor allem wenn der finanzielle Verlust spürbare Folgen für ihn und seine Familie hat. 

Nahaufnahme einer Frau, die erklärt, wie man an der Börse handelt.
Nahaufnahme einer Frau, die erklärt, wie man an der Börse handelt.

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie unter Kontrolle hatten

In fast jeder Situation gibt es Aspekte, auf die wir Einfluss haben, und andere, bei denen wir nur Zuschauer sind. Beim Devisenhandel ist dies umso mehr der Fall, als sich die allgemeinen finanziellen und geopolitischen Umstände auf die Währungskurse auswirken können.

Was Sie kontrollieren können, sind Ihre Handelsstrategie, Ihre Recherchen und Ihr Portfolio, und obwohl es wichtig ist, die Gründe zu erforschen, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, warum ein Handel über Ihre Erwartungen hinaus erfolgreich war oder scheiterte, ist es wichtig, realistisch zu sein, was Ihre Beiträge angeht und was Sie anders machen könnten.

Seien Sie so objektiv wie möglich und fragen Sie andere, ob sie die Zeit haben, sich anzuschauen, wo ein Fehler 

gemacht werden könnten.

Vertrauen Sie sich einem Unterstützungsnetzwerk an

Der Umgang mit Verlusten kann besonders schwierig sein, und es ist wichtig, ein vielfältiges Unterstützungsnetz aus Freunden, Familie, Gleichaltrigen und Fachleuten aufzubauen, die alle wichtige Einblicke gewähren und dem Händler helfen können, eine Perspektive zu finden, wenn er das Gefühl hat, in Schwierigkeiten geraten zu sein.

Ihre Freunde werden Ihnen nicht unbedingt mit Ihrem Portfolio helfen, aber sie sind da, um Sie zu unterstützen, zu beraten und Ihnen eine Schulter zum Ausweinen zu bieten. Schließlich sind Ihre Gefühle unabhängig von der Situation berechtigt und verdienen es, als solche behandelt zu werden.

Ihre Kollegen, vor allem diejenigen, die im gleichen Handelsnetz wie Sie tätig sind oder für dasselbe Unternehmen arbeiten, können Ihnen helfen, aus finanzieller Sicht zu erkennen, was Sie beim nächsten Mal ändern können, um einen zufälligen Erfolg zu erzielen oder einen großen Verlust zu vermeiden.

Wenn Sie besonders verzweifelt sind oder einen Verlust besonders schwer verkraftet haben, kann es sich lohnen, mit einem Therapeuten zu sprechen, der Ihnen helfen kann, eine Perspektive in einer Situation zu finden, und der Ihnen Übungen beibringen kann, die Ihnen helfen, Ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken.

Niemals Verlusten nachjagen

Börsenmakler im Hemd arbeitet in einem Überwachungsraum mit Bildschirmen. Handel an der Börse
Börsenmakler im Hemd arbeitet in einem Überwachungsraum mit Bildschirmen. Handel an der Börse

Es gibt eine bekannte Geschichte von einem Börsenhändler, der behauptete, eine Handelsbilanz von 445:1 zu haben, aber nur, weil er Aktien verkaufte, sobald sie einen kleinen Gewinn erzielten, und für immer an Verlustaktien festhielt. Inzwischen hat er Konkurs angemeldet und wurde inhaftiert.

Letztlich leiden die meisten Händler unter Verlustaversion, bei der sich ein Verlust weitaus schlimmer anfühlt als ein Gewinn in gleicher Höhe. Deshalb gehen manche Menschen den äußerst fragwürdigen Schritt, beträchtliche Geldbeträge auszugeben und extreme Risiken einzugehen, um einen Verlust wettzumachen, der nur auf dem Papier steht.

Aufgrund der Verlustaversion fühlt es sich selbst dann wie ein Verlust an, wenn Sie das Geld zurückgewinnen. Daher ist es sowohl aus finanzieller als auch aus psychologischer Sicht am besten, den Verlust hinzunehmen, die Verluste zu begrenzen und zum nächsten Handel überzugehen.

Wie bereits erwähnt, kommt es am Ende nur auf die Langfristigkeit an. Einen großen Handel zu verlieren, ist natürlich nicht schön, aber wenn Sie es durch eine solide und vorsichtige Strategie zurückgewinnen, wird es keinen Unterschied machen.

Wenn Sie jedoch wissen, dass viele Menschen wahrscheinlich risikoscheu sind, können Sie Ihre Strategie so anpassen, dass Sie das wahrscheinliche Marktverhalten ausnutzen, was ein entscheidender Grund dafür ist, dass gewiefte Händler selbst in Bärenmärkten Geld verdienen können.

Es gibt eine faszinierende Abhandlung zum Thema wirtschaftliche Risikoaversion, die besagt, dass professionelle Händler im Durchschnitt weniger verlustavers sind als die Allgemeinbevölkerung, d. h. je mehr Sie handeln, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihr Endziel aus den Augen verlieren.

Mit Freunden teilen: