Die häufigsten Mythen über den Devisenhandel

Der Finanzhandel selbst erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei vielen Menschen, die in früheren Generationen nie auf die Idee gekommen wären, die verschiedenen Märkte zu erkunden und entweder in kleinem Umfang zu investieren oder einen anderen Weg einzuschlagen, um Händler zu werden. 

In den allermeisten Fällen ist dies für den Markt als Ganzes von Vorteil, denn ein vielfältigerer Markt bietet mehr Möglichkeiten, ist liquider und bietet mehr Menschen die Chance auf Erfolg. 

Die zunehmende Popularität des Devisenhandels dank der leichter zugänglichen Devisenfinanzierung für erfahrene Händler mit unkonventionellem Finanzhintergrund hat jedoch leider auch dazu geführt, dass sich eine Reihe von falschen Vorstellungen über den Devisenmarkt und erfolgreiche Strategien verbreitet haben. 

Letztendlich unterscheidet sich der Devisenmarkt stark vom Aktienhandel, und eine der größten Fallen, in die ein unerfahrener neuer Händler tappen kann, ist die Annahme, dass sie sich ähnlicher sind, als es tatsächlich ist. 

In diesem Sinne sind hier einige gängige Mythen, die über Forex kursieren, und die Fakten hinter der Fiktion. 

Eine High-Rolling-Einstellung kann im Forex erfolgreich sein 

Geschäftsmann wirft die Würfel Glücksspiel in der Hand Konzept

In anderen Bereichen des Aktienmarktes herrscht unter den neuen Händlern, vor allem denjenigen, die online und in kleinem Umfang handeln, die ansteckende Einstellung vor, dass man den Markt mit Impulsen und einer risikoreichen Einstellung schlagen kann, die an ein regelrechtes Glücksspiel auf dem Aktienmarkt grenzt. 

Während sich eine solche "Werde schnell reich"-Einstellung an der Börse in seltenen Fällen auszahlen kann und zur Hauptstrategie von Risikokapitalgebern und Neulingen gleichermaßen geworden ist, führt eine solche Mentalität im Devisenhandel zu schnellen und verheerenden Verlusten. 

Beim erfolgreichen Devisenhandel geht es um eine solide und beständige Handelsstrategie, bei der Sie viele Geschäfte mit kleinen, aber beständigen Gewinnen abschließen, um über Ihrer Ertragskurve zu bleiben. Abgesehen von gigantischen, marktverändernden schwarzen Schwänen sind plötzliche Ausschläge und Einbrüche relativ ungewöhnlich. 

Je mehr Sie handeln, desto mehr verdienen Sie 

Dies ist das perfekte Beispiel für eine Aussage, die vordergründig wie eine Binsenweisheit klingt: Wenn Sie mit dem Handel in einer bestimmten Zeit Geld verdienen, werden Sie natürlich noch mehr verdienen, wenn Sie dasselbe tun, aber öfter.

Wenn Sie sich nicht wohlfühlen und erfahren genug sind, um ein Forex-Scalper zu werden, der von vielen kleinen Kursänderungen während einer Handelssitzung profitiert und die Welle der großen Nachrichten erwischt, ist es am besten, sich auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren. 

Ähnlich wie der berühmte Kampfsportler feststellte, dass es besser ist, einen Tritt 10.000 Mal zu üben als 10.000 Tritte nur einmal, wird es sich weitaus besser auszahlen, sich auf einige wenige Währungspaare zu beschränken, die man in- und auswendig kennt, und geduldig und überlegt vorzugehen, als sich in den Markt zu stürzen. 

Sie sollten nach den großen Nachrichten handeln 

Ein weiteres Missverständnis, das wirklich nur auf erfahrene Scalper zutrifft, ist die Vorstellung, dass der Handel unmittelbar nach großen Nachrichten und aufsehenerregenden Berichten leichtes Geld ist. 

Generell gilt: Je liquider und volatiler ein Markt ist, desto einfacher ist es, dort zu handeln und Geld zu verdienen. Dies ist zum Teil der Grund, warum beim Handel auf dem japanischen und australischen Devisenmarkt größere Vorsicht geboten ist als auf dem britischen und US-amerikanischen, da letzterer in der Spitze mehr Liquidität aufweist. 

Nachrichten von großer Tragweite sind naturgemäß volatil, und in dieser Zeit wird viel gehandelt. Für die meisten Händler sind sie jedoch fast zu aufsehenerregend und volatil, um in Echtzeit zu handeln, und sie müssen fast sofort einschätzen, wie eine Meldung oder Ankündigung den Markt beeinflussen wird. 

Bei so vielen Händlern, die auf den Markt starren und darauf warten, den Schalter umzulegen und ihre Strategie umzusetzen, ist das, was von außen wie leicht verdientes Geld aussieht (z. B. Währungspaare gegen GBP während des fiskalischen Ereignisses im September 2022), das Ergebnis komplexer Strategien, die oft viel weiter im Voraus geplant werden, als Sie vielleicht erwarten. 

Oft ist es besser, abzuwarten und auf kurzfristige Gewinne zu setzen, sobald sich ein klarer Trend abzeichnet, als sich auf einen Handel einzulassen, dem man nicht entkommen kann. 

Der Devisenmarkt ist von Natur aus vorhersehbar 

Wie oft haben Sie schon gehört, dass jemand behauptet, er habe den Markt entschlüsselt und könne genau vorhersagen, wie er sich entwickeln wird? Das ist eine so weit verbreitete Unwahrheit, dass alle Behauptungen über Marktgarantien sofort mit Misstrauen behandelt werden sollten. 

Viele neue Händler versuchen, Vorhersagen zu treffen oder sich an Menschen zu orientieren, die aus Gründen, die wir weiter unten erörtern werden, autoritativ klingende Vorhersagen machen, aber das ist ein Irrweg, der uns zu falschen Schlussfolgerungen und zum Vertrauen auf unsere eigenen Vorurteile führt.

Handelsmärkte beruhen im Allgemeinen auf den Entscheidungen von Millionen von Menschen, was naturgemäß nicht einfach zu lesen und zu verstehen ist. Wenn der Markt wirklich so einfach zu optimieren wäre, gäbe es auch kein Geld im Handel. 

Forex bewegt sich oft zu schnell, um wirklich vorhersehbar zu sein. Daher sollten sich Händler auf eine solide, flinke Handelsstrategie konzentrieren, die sich auf den Gesamterfolg konzentriert und sicherstellt, dass Verluste so wenig Auswirkungen wie möglich haben und Gewinne vergrößert werden. 

Sie sollten jedes Mal Perfektion anstreben 

Dies hängt mit dem vorhergehenden Mythos zusammen und ist auch eine der größten Fallen, die jeder, der von anderen Handelsdisziplinen oder anderen Karrierewegen in den Devisenhandel einsteigt, so weit wie möglich vermeiden sollte. 

Es ist nicht defätistisch zu sagen, dass Sie nicht bei jedem einzelnen Handel erfolgreich sein werden. Der Devisenhandel arbeitet mit geringen Gewinnspannen, und manchmal können leichte Marktschwankungen einen Handel zunichte machen und Sie zwingen, Ihre Verluste zu begrenzen. Das passiert jedem einzelnen Devisenhändler und unterstreicht die veränderte Denkweise, die Sie brauchen, um erfolgreich zu sein. 

Wenn Sie versuchen, eine Strategie zu finden, bei der Sie nie einen Handel verlieren, werden Sie entweder überhaupt keinen Handel machen oder Sie werden mit einer starren Strategie feststecken, der es an der Fähigkeit fehlt, sich an die Bedingungen anzupassen, die sich ständig ändern und weiterentwickeln. 

Verluste sind so gut wie unvermeidlich, dass es keinen Unterschied macht, aber nicht alle Verluste sind gleich. Es gibt Geschichten von Devisenhändlern, die tagelang nichts anderes als ständige kleine Verluste erlitten haben, aber trotzdem weitergekommen sind und kluge Trades gemacht haben, die ihrer Strategie folgten und langfristig bessere Ergebnisse erzielten. 

Letztendlich ist es der beste Weg, Erfahrungen sowohl mit erfolgreichen als auch mit weniger erfolgreichen Geschäften zu sammeln, um als Händler langfristig erfolgreich zu sein, zumal man, wie oben erwähnt, beim Devisenhandel nicht so viel Glück haben kann, wie man es am Aktienmarkt haben kann. 

Die beste Strategie ist zu kopieren, was für andere funktioniert hat 

Kaukasischer Geschäftsmann, der online handelt, Computertechnik benutzt und auf die Börse schaut
Kaukasischer Geschäftsmann, der online handelt, Computertechnik benutzt und auf die Börse schaut

Jeder Forex-Händler läuft sein eigenes Rennen und wird seine Strategie auf der Grundlage seines Kontos, seines Budgets, seiner Ziele, seiner Risikotoleranz und seiner Erfahrung mit den gehandelten Währungspaaren entwickeln und anpassen. 

Das bedeutet, dass es zwar viele Ratschläge gibt, aber die meisten davon bestenfalls teilweise auf Ihre Situation anwendbar sind, so wie Sie auch keine Ratschläge für einen Marathonlauf von jemandem bekommen können, der nur gelegentlich joggt, oder von jemandem, der für ein Sprintrennen trainiert. 

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Strategie, die bei jemand anderem funktioniert hat, bei Ihnen in vollem Umfang funktioniert. Was Sie stattdessen lernen sollten, sind Fähigkeiten, die in einer Vielzahl von Situationen angewendet werden können, z. B.

wann der richtige Zeitpunkt ist, um eine Strategie beizubehalten und wann man sie anpassen sollte, und wie man sein Risiko und sein Geld richtig verwaltet. 

Geldmanagement ist einfach Verlustbegrenzung 

In diesem Zusammenhang ist das Geldmanagement eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie als Händler entwickeln müssen, um erfolgreich zu sein, denn es geht nicht nur darum, hohe Renditen zu erzielen, sondern auch darum, Verluste zu minimieren, um Ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. 

Viele Anfänger beschränken ihr Geldmanagement jedoch auf das Setzen von Stop-Loss-Aufträgen und die Festlegung einer Schwelle, ab der sie ihre Verluste begrenzen und ihre Position verkaufen. Dies ist wichtig, aber bei weitem nicht die einzige Art und Weise, wie Geldmanagement wichtig ist. 

Beim Money Management geht es darum, sich darauf zu konzentrieren, wie viel Sie im Verhältnis zu Ihrem Gesamtkonto bei jedem einzelnen Handel riskieren, ob diese gegeneinander abgesichert werden müssen oder koordiniert werden können und wie viele Geschäfte Sie gleichzeitig zur Verfügung haben können. 

Geldmanagement ist die wichtigste Fähigkeit, die man erlernen muss, wenn man in den Devisenhandel eingestiegen ist, und viele Finanzierungsprogramme werden bei ihren ersten Tests, Anträgen und Simulationen speziell darauf achten, wie Sie Ihr Konto und Ihr Risiko verwalten. 

Geld verdienen ist alles, was zählt 

Je nachdem, was für eine Art von Händler Sie sind, kann es entweder erfrischend oder frustrierend sein, wenn Leute davon sprechen, dass es letztlich nur darauf ankommt, seinen Zielen voraus zu sein und Geld zu verdienen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es nicht wahr ist. 

Natürlich ist es wichtig, gute Renditen zu erzielen, aber ein disziplinierter Handelsansatz, bei dem nur bescheidene Gewinne erzielt werden, ist auf lange Sicht wahrscheinlich erfolgreicher als ein hochriskantes Portfolio, das einmalig große Gewinne erzielt. 

Mit Freunden teilen: